Waffen- & Kostümregeln

Hier einige wichtige Hinweise, die du beim Tragen von Kostümen auf der Connichi beachten solltest:

  • Beachtet bitte, dass es während der Connichi im Kongress Palais teilweise sehr voll werden kann und wir darauf hinweisen müssen, dass Kostüme und insbesondere Reifröcke maximal einen Durchmesser von 1,50 Meter haben dürfen. Hierzu findet ihr vor den Zugängen auf dem Boden Schablonen.
  • Um Verletzungen vorzubeugen dürfen Stabwaffen oder stabähnliche Accessoires unabhängig vom Baumaterial maximal 2,00 Meter groß sein, am Waffencheck findest du eine Maßvorgabe, wo du die Länge deines Stabes abmessen lassen kannst.

Auch wenn die Regeln einschränkend sind, bitten wir um Verständnis, damit sich alle Besucher auf der Connichi wohl fühlen können und es ein faires Miteinander gibt.

  • Die Kostüme dürfen nicht zu freizügig sein, d.h. Busen, Intimbereich und Po müssen ausreichend von Kleidung bedeckt sein. Obszöne Gesten/Handlungen sind ebenfalls untersagt. Bei Verstoß droht Ausschluss von der Con.
  • Die Kostüme dürfen keine Verletzungsrisiken für andere Besucher bergen. Bei Farben und Glitzerapplikationen ist darauf zu achten, dass diese weder abfärben, -tropfen noch abblättern.
  • Bitte die Connichi-Waffenregeln beachten. Showkämpfe sind generell nicht erlaubt.
  • Die Connichi-Leitung kann keine Verantwortung für kostümierte Con-Besucher außerhalb des Geländes der Stadthalle Kassel übernehmen.
    Aus Sicherheitsgründen empfehlen wir daher, in Alltagskleidung zur Con zu fahren, sich erst vor Ort umzuziehen, und die Con auch wieder in Alltagskleidung zu verlassen.
  • Wir stellen Umkleideräume für Frauen und Männer zur Verfügung, welche über dem Conbüro zu finden sind.
  • Bitte seht davon ab, Haarspray in den Umkleiden und in den Toiletten zu verwenden oder euch die Haare zu färben.


Waffenregeln

Sofern möglich, verzichtet bitte auf das Mitbringen von Waffen oder waffenähnlichen Props aus Rücksicht auf die Anwohner in Kassel.

Bitte beachtet: Alle Fragen zu den Waffen, die sich nicht direkt mit den folgenden Richtlinien beantworten lassen, können von uns im Vorfeld leider nicht beantwortet werden. Jede Materialkombination fällt in der Realität anders aus und die Möglichkeiten und die Auswahl von Materialien sind in den letzten Jahren stark gewachsen. Deshalb kann von uns nicht ohne bleibende Zweifel über das Internet bewertet werden. Jede Waffe muss vom Team des Waffenchecks vor Ort geprüft und eingeschätzt werden. Da es unmöglich ist jede Waffe mit einer Regel zu erfassen, kann es auch hier je nach Helfer zu leicht unterschiedlichen Einschätzungen kommen. Wir bitten Euch dies im Rahmen eines reibungslosen Veranstaltungsverlaufes zu akzeptieren.

Wir unterscheiden drei Arten von Waffen:

- verbotene Waffen
- beanstandete Waffen
- erlaubte Waffen

Im Zweifelsfall haben das Hallenpersonal sowie die Helfer am Waffencheck das letzte Wort. Die dabei getroffene Entscheidung ist endgültig und kann nicht angefochten werden.

Die Waffenregeln der Connichi ergeben sich aus den  Gesetzen der Bundesrepublik Deutschland und müssen eingehalten werden.
 

Verbotene Waffen

Verbotene Waffen dürfen nicht auf das Con-Gelände oder in die Halle gebracht werden. Wer es trotzdem versucht, riskiert die Abnahme seines Tickets und ein sofortiges Hausverbot. Dabei spielt es auch keine Rolle, ob der/die Besitzer/in beispielsweise im Besitz eines gültigen Waffenscheins ist, der ihn/sie zum Führen dieser Waffe berechtigt.

Zu den verbotenen Waffen gehören z.B.:

  • Echte Schusswaffen, SoftAir- und Gaspistolen (auch ungeladen), echte Munition
  • Pyrotechnik und Explosivkörper (Knallkörper, Raketen usw.)
  • Wurfwaffen (z.B. Wurfsterne, Wurfpfeile, Wurfmesser)
  • Schlagringe, Totschläger, Stahlruten
  • Würgewaffen (z.B. Nunchakus)
  • Hieb- und Stichwaffen mit scharfer oder stumpfer Metallklinge oder mit Spitzen (z.B. Katanas, Schwerter, Säbel, Macheten, Beile, Morgensterne, Messer aller Art außer Taschenmessern)


Beanstandete Waffen

Beanstandete Waffen werden beim Eintritt abgenommen und in einem separaten Con-Bereich gegen Quittung gelagert. Sollten sie für den Cosplay-Wettbewerb oder für den Performance-Wettbewerb gebraucht werden, so werden sie vor Beginn dieser Wettbewerbe von erfahrenen Helfern zur Bühne gebracht und dürfen nur für diese Veranstaltungen auf der Bühne getragen werden. Unmittelbar danach müssen sie wieder abgegeben werden. Bei Verlassen der Veranstaltung können beanstandete Waffen an der Garderobe wieder abgeholt werden.

Zu den beanstandeten Waffen gehören z.B.:

  • Schusswaffenimitationen und Replika aus Metall oder Metall/Holz
  • Hieb- und Stichwaffen mit Klingenersatz aus Holz, Plastik usw. (z.B. Katanas, Schwerter, Säbel, Macheten, Beile, Messer aller Art außer Taschenmessern)
  • Stäbe oder Rohre aus Holz, Metall, Fiberglas, Hartplastik oder Kombinationen davon, auch mehrteilig (z.B. Kendo-Ausrüstung, Bambusschwerter, Lanzen etc.)
  • Pfeile aller Art, unabhängig vom Material
  • Reitgerten über 1 m Länge, Handpeitschen mit Bandmaß über 1,5 m, Stabpeitschen mit Stab über 1 m und Bandmaß über 1,5 m Länge


Erlaubte Waffen

Erlaubte Waffen dürfen auf der Connichi während der gesamten Con-Dauer getragen werden. Sie werden am Eingang besonders gekennzeichnet, damit sie nicht jedes Mal neu kontrolliert werden müssen.

Zu den erlaubten Waffen gehören z.B.:

  • Waffenimitationen aus Schaumstoff, Gummi, Pappe, Weichplastik
  • LARP-Waffen ("Live Action Role Play" - im allgemeinen Schaumstoff- oder Latexnachbildungen mit Stabilisationskern)
  • Waffen und Stäbe aus einer Kombination aus Holz und/oder Pappe/Plastik/Weichmaterial (wenn der Holzanteil nicht überwiegt), unter 2 Meter Länge
  • Stäbe, bei denen deutlich erkennbar ist, dass sie nur zur Stabilisierung dienen
  • Bogen und Köcher, aber ohne Pfeile
  • Reitgerten, Peitschen (sofern nicht unter den beanstandeten Waffen genannt)

Hinweis: Wer sich weigert, eine eigentlich erlaubte Waffe kennzeichnen zu lassen, muss sie abgeben und kann sie bei Verlassen der Veranstaltung wieder an der Garderobe abholen.


Kleidungsaccessoires

  • Bei Stachelarm- und -halsbändern dürfen die Stacheln eine Länge von 5 cm nicht überschreiten und müssen stumpf sein
  • Ketten aus Holz und/oder Kunststoff müssen deutlich erkennbar zur Kleidung gehören
  • Ketten aus Metall müssen so an der Kleidung befestigt sein, dass sie nicht abgenommen werden können
  • Die Kleidung sollte keine scharfen Ecken und Kanten aufweisen